Kunst und Historie

Ein kurzer Überblick

In einzelnen PDF-Dokumenten stellen wir Ihnen unsere Kunstwerke vor. Die Bilder der Einführungstexte lassen sich durch einen Klick vergrößert darstellen.

Gibt es einen St. Regler? Oder woher nimmt die Reglergemeinde ihren Namen? Lesen Sie weiter in der angehängten Datei

Download als PDF

 

oder ausführlich in der weiterführenden Literatur von:

  • Kaiser/Möller  „Die Reglerkirche zu Erfurt“,  Verlag Schnell und Steiner
  • Meißner „Die Reglerkirche in Erfurt und ihr Altar“  Lukas Verlag

Besuchern der Reglerkirche fällt meist schnell der Altaraufbau ins Auge. Das gemalte und geschnitzte Kunstwerk gegenüber dem Haupteingang zieht die Blicke auf sich.

Download als PDF

Auf beiden Seiten des Chores stehen noch zwei Reihen festen Gestühls aus Kiefernholz, das einst von den Chorherren benutzt wurde.

Download als PDF

Über Jahrhunderte standen auf der Nordseite der Reglerkirche einzelne  meist zweistöckige Gebäude, die einem Brand zum Opfer fielen.

Download als PDF

Einst gab es Bestattungsplätze nicht nur auf Friedhöfen rund um die Kirchen, sondern, wie das Beispiel Erfurt lehrt, nicht weniger oft in deren Innenräumen. Bei den Reglern waren als Grablegen Kreuzgang und Kirchenschiff hoch begehrt, mehr aber noch der Chor.

Download als PDF

Epitaph Friemar

In die südliche Kirchenmauer ist ein Epitaph für Heinrich Friemar eingesetzt.

Download als PDF

Der Begründer des Erfurter Gartenbaues, Ratsmeister Christian Reichart, stiftete für seine Eltern ein Epitaph.

Download als PDF

Auffällig ist die Gliederung der östlichen Fenster durch ein vielfältiges Maßwerk. Die Formen wurden durch Zirkel unds Lineal konstruiert, eben "gemessen".

Download als PDF

Nicht immer war der Fußboden so nüchtern wie heute, die Spurensuche ist erfolgreich.

Download als PDF

Erst seit 1973 steht die barocke Kanzel in der Reglerkirche.

Download als PDF

Ein besonderes Stück: der große, silbervergoldete Meßkelch der Reglerkirche.

Download als PDF

Eckehart Ruthenberg schuf 1984 für die Reglergemeinde die Weihnachtskrippe.

Download als PDF

Jahrzehnte (oder Jahrhunderte?) unbeachtet fand man 1964 im Nordturm die alte Schnitzarbeit.

Download als PDF

Sechs schwere, fast einen halben Meter hohe Leuchter schmücken den Altar.

Download als PDF

Der so alt wirkende nördliche der beiden Türme ist doch in Wirklichkeit das jüngste Bauglied der Reglerkirche.

Download als PDF

Einst wichtiges liturgisches Detail wartet es heute auf der Reservebank auf neue Nutzung.

Download als PDF

Vor über 100 Jahren wurde eines der ersten Bilder im Kircheninneren, wohl aus dem 14. Jahrhundert, wiederentdeckt.

Download als PDF

Vor 1930 wurde der siebenarmige Leuchter von Otto Kaiser geschaffen.

Download als PDF

Mitte des 13. Jahrhunderts war er fertiggestellt, im 21. Jahrhundert wird er restauriert.

Download als PDF

Pfarrer Hellmuth Lauszat verabschiedete sich 1996 in den Ruhestand und stiftete seiner Gemeinde den Leuchter.

Download als PDF

„DIESEN TAVFSTEIN VNDT DECKEL HAT HANS STEINMETZ MACHEN LASSEN AO 1602“,

Download als PDF

Die Glasgestalterin Susanne Precht lehnt sich bei ihrer Arbeit an Worte Augustins an und wählt Texte aus der "Amploniana", der mittelalterlichen Sammlung der Erfurter Universität.

Download als PDF